Telehalth_News_10_06
Übergrabe des interaktiven Therapieprogramms nach erfolgreicher Installation von MeineReha® Fraunhofer FOKUS

​Klinikum Niederlausitz und Fraunhofer FOKUS evaluieren ein interaktives sensorbasiertes Trainingsprogramm zur Verbesserung der sensomotorischen Stabilität

Das Klinikum Niederlausitz führt mit MeineReha® ein interaktives und sensorbasiertes Therapieprogramm zur Verbesserung der posturalen Stabilität und Kontrolle des Gleichgewichts in die klinische Routine ein. Dabei werden Patienten mit ätiologisch unterschiedlich begründetem Schwindel und Sturzneigung während einer in der Regel einwöchigen stationären neurologischen und indikationsbezogen multidisziplinären Diagnostik an therapeutische Übungen herangeführt, die

  • allgemein konditionierend,
  • allgemein- oder defizitorientiert muskelaufbauend und
  • sensomotorisch trainierend ausgerichtet sind.

„Die Kontaktaufnahme des Patienten mit den technischen Geräten muss bereits stationär erfolgen, damit nicht eine Reihe von Patienten aus Angst vor Fehlbedienungen oder anderen Ängsten heraus davon abgehalten werden, von diesen neuartigen Technologien zu profitieren“, sagt Prof. Reinhardt, der die Evaluation leitet.

Schon in der Akutklinik werden die Patienten vom medizinischen Personal in die Nutzung der MeineReha®-Hardware und das interaktive Therapieprogramm eingeführt, bevor sie das System im Anschluss an den stationären Aufenthalt im Rahmen einer tagesklinischen, ambulant rehabilitativen oder in einer fachspezifischen ambulanten Nachbetreuung alltagsintegriert weiternutzen.

Derzeit werden

  • die Praktikabilität der medizinischen Organisationsstruktur und der Einbettung des MeineReha®-Systems in die sektorenüberschreitente integrierte Versorgung der Patienten,
  • die Anwenderfreundlichkeit der technischen Assistenzsysteme (Usability) und
  • die Auswirkung des MeineReha®-Systems auf eine kontinuierliche Verbesserung der Eigenaktivität des Patienten nach Wegfall der stationären Unterstützungsprozesse in mehreren Studien geprüft.

„Für uns ist diese Art von Erprobungen sehr wertvoll, um das Therapieprogramm in seiner Bedienung und den angebotenen Interaktionsmöglichkeiten weiter zu optimieren“, so Michael John, Projektleiter des MeineReha®-Projektes.

Erste Studienergebnisse lassen eine positive Evaluation erwarten. An einer evidenzbasierten Indikationsausweitung wird gearbeitet.